Home Berufe Bachelor of Arts - Mediendesign

Bachelor of Arts - Mediendesign

  • Ausbildungsart
    Vollzeitstudium, duales Studium, oder berufsbegleitendes Studium - auch als Fernstudium
  • Studiendauer
    i.d.R. 6 bis 7 Semester
  • Zulassungsvoraussetzungen
    mindestens Fachabitur, Meisterprüfung oder berufliche Fortbildung

Du hast eine künstlerische Ader, einen Blick für Ästhetik und einen Faible für digitale Medien? All das vereint der Studiengang Mediendesign. Du bekommst die Chance, Webdesign, Videoschnitt, App-Entwicklung, Typography und Drucktechnologien kennenzulernen. Außerdem gehört betriebswirtschaftliches Zusatzwissen und die Einführung in Medien- und Kommunikationswissenschaften zum Studium.

Wer kann Mediendesign studieren?

Nehmen wir mal eine der wichtigsten Fragen vorweg: welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es? Hast du Abitur oder Fachabitur? Dann kannst du Mediendesign an allen Fachhochschulen studieren. Hast du das nicht, gibt es noch andere Möglichkeiten. Wenn du eine abgeschlossene Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker oder Betriebswirt hast, kannst du Mediendesign studieren. Alternativ kannst du auch mit einem Meisterbrief oder einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und darauf aufbauend mindestens drei Jahren Berufserfahrung den Studiengang beginnen. Bei letzterem muss die berufliche Qualifikation mit dem Studium Mediendesign fachlich verwandt sein. Das sind beispielsweise Ausbildungen wie Kauffrau für audiovisuelle Medien oder Mediengestalter. 

Der Studiengang wird als duales Studium, Fernstudium, berufsbegleitend und als Vollzeitstudium angeboten. Wenn du dich für ein duales Studium entscheidest, musst du wahrscheinlich als Bewerbung ein Portfolio mit einigen Arbeitsproben erstellen. Auch bei einem Vollzeitstudiengang gehört ein solches Portfolio zur Bewerbung an der Fachhochschule dazu. Aber keine Sorge - alle Beteiligten wissen, dass du noch vor dem Start deines Studiums stehst und möchten einfach nur sehen, dass du eine kreative Ader hast und Interesse an dem ein oder anderen Studieninhalt.

Was erwartet dich im Studium?

Je nach (Fach-)Hochschule unterscheiden sich die Studieninhalte leicht, aber das gilt für die meisten Studiengänge. Das Mediendesign Studium ist ein interdisziplinärer Studiengang. Das heißt, er umfasst mehrere Fächer. Denn zum einen hast du Inhalte wie Bildbearbeitung, Sound Design und Fotografie. Zum anderen erwarten dich Veranstaltungen in BWL und du lernst das Medienrecht kennen. Weitere Inhalte sind: 

  • 3D-Design
  • Videospiele
  • Virtual Reality-Design
  • Kunst- und Designgeschichte 
  • Videobearbeitung
  • Marketing-Grundlagen
  • Medienpsychologie
  • Storytelling 

Bei einigen Fachhochschulen hast du nach ein paar Grundlagen-Semestern die Chance, dich zu spezialisieren. Bis dahin kennst du wahrscheinlich deine Stärken, hast schon ein paar Praxisprojekte absolviert und weißt vielleicht schon, wohin es gehen soll.

Die Perspektiven von Mediendesigner:innen

So vielfältig wie die Studieninhalte sind, kann auch das Arbeitsleben sein. Viele Mediendesigner:innen arbeiten in Werbe- und Kommunikationsagenturen, aber auch bei Verlagen, bei Rundfunk- und Fernsehanstalten oder Softwarefirmen. Das kommt auch ganz darauf an, wie du dich spezialisierst. Du kannst UX-Designer:in werden, du kannst aber auch einen ganz anderen Weg einschlagen und beispielsweise Motion Designer:in werden. 

Was verdienen Mediendesigner:innen?

Wie viel ein Mediendesigner verdient, hängt von der Branche, der Unternehmensgröße und der Berufserfahrung ab. Deshalb ist ein duales Studium oder ein Werkstudierendenjob klar von Vorteil, denn so kannst du bereits ein paar Jahre Berufserfahrung vorweisen. 

Im Durchschnitt verdienen Mediendesigner:innen als Einstiegsgehalt etwa 2.800€ brutto. Mit über zehn Jahren Berufserfahrung wächst das Gehalt auf durchschnittlich 3.600€.

Mediendesign in 20 Sekunden

  • Während des Studiums besucht man Veranstaltungen wie Typografie, Videoschnitt, BWL-Grundlagen und Medienrecht
  • Nach einigen Semestern hat man die Chance sich zu spezialisieren um den eigenen Interessen und Stärken zu folgen 
  • Nach dem Studium haben Mediendesigner:innen gute Chancen, eine Anstellung zu finden; viele arbeiten auch freiberuflich