DortmundFinde deine Ausbildung oder dein Studium in Dortmund und Umgebung

Dortmund bezeichnet sich selbst als “Stadt des Mittelstands, der Technologie und der Dienstleistungen, mit einem nach wie vor starken industriellen Kern”. Na, da müssen wir dir eigentlich gar nichts mehr weiter über Dortmund erzählen, oder? Na gut, ein bisschen spezifischer möchten wir schon werden, schließlich gibt es über die westfälische Metropole auch einiges zu sagen. Und zwar nicht nur Beeeee Vau Beeeeeee Borussia Dortmund… Spaß beiseite, Dortmund ist die größte Stadt im Ruhrgebiet, liegt aber im Gegensatz zu Essen nicht mittendrin, sondern eher am östlichen Rand, und hat daher (auch durch seine Lage direkt an der A1) einen größeren Verbindungsfaktor zum Umkreis außerhalb des Ruhrgebiets.

5 Fakten über Dortmund

  • 1
    Bahnhöfe

    Die Hauptbahnhöfe von Dortmund von Bochum liegen so eng beieinander, dass du nur 10-12 Minuten Fahrt dazwischen brauchst. Wo hört die eine Stadt auf und fängt die andere an? Das ist manchmal nur eine Frage von einem Schritt…

  • 2
    Fußball

    Das Wort “Borussia” im Dortmunder Fußballverein steht neulateinisch für “Preußen”. Warum? Tatsächlich war die ganze Provinz Westfalen einmal preußisch und 1815 wurde Dortmund zu dieser Provinz dazugezählt.

  • 3
    Einwohner

    Dortmund hat nur ein paar mehr Einwohner als Essen und ist damit die drittgrößte Stadt in NRW, hinter Köln und Düsseldorf.

  • 4
    Autobahn

    Direkt vor Dortmunds Türen befinden sich zwei Autobahnkreuze, die jede:r NRWler aus der Stauschau kennt: Das Kamener Kreuz und das Westhofener Kreuz. Hier ist eigentlich IMMER irgendwo Stau, ungefähr so, wie in Köln.

  • 5
    Umkreis Dortmund

    40% der EU Bürger leben in einem Umkreis von 500km von Dortmund. Wow!

Was gibt es Besonderes in Dortmund?

Dortmunder Westfalenpark

Gleich ums Eck vom Stadion, dem Signal Iduna Park, liegen zwei der größten Parkanlagen in Dortmund, nämlich der Tierpark (der eigentlich ein Zoo ist) und der Westfalenpark (hier auf dem Bild zu sehen), der schon etwas größer als ein botanischer Garten ist 🙂 Beide sind bestens dafür geeignet, hier einen ganzen Tagesausflug zu verbringen. Im Westfalenpark steht außerdem auch der Florianturm, dessen Aussichtsplattform auf 141,8 m liegt. Da das Ruhrgebiet nicht gerade für seine Berge bekannt ist (abgesehen vielleicht von aufgeschütteten Hügeln aus dem Bergbau), hast du hier einen der schönsten Ausblicke über die am dichtesten besiedelte Region Deutschlands. Außerdem findest du im Westfalenpark natürlich auch viele Gärten und Spielplätze. Den Zoo müssen wir dir sicher nicht erklären 😉

Dortmunder Weihnachtsmarkt

Der Dortmunder Weihnachtsmarkt ist einer der größten in Deutschland und er hat eine ganz spezielle Besonderheit: Hier steht jedes Jahr der größte Weihnachtsbaum Deutschlands. Er wird aus vielen kleinen Weihnachtsbäumen zusammengebaut und misst etwa 45m. Ganze 48.000 LED Lichter werden an dem Baum verbaut – das solltest du dir unbedingt im Dunkeln einmal ansehen. Aber auch ohne den Baum wäre der Dortmunder Weihnachtsmarkt einen Besuch wert. Im Gegensatz zu manch anderen Städten, bei denen die Stände teils sehr verstreut oder auf viele kleinere Plätze verteilt sind, ist der Weihnachtsmarkt in Dortmund sehr zentral gelegen und vom Hauptbahnhof ganz einfach zu erreichen. Alle Stände hängen mehr oder weniger aneinander und füllen fast die gesamte Fußgängerzone. Da diese ein bisschen verwinkelt ist, müssen Touristen den Baum manchmal ein bisschen suchen – aber keine Sorge, es hängen viele Lagepläne aus, damit man sich auf dem riesigen Markt nicht verläuft.

Ausbildungen in Dortmund 2023 & 2024

Nun kommen wir zum richtig spannenden Teil, nämlich den beruflichen Chancen in Dortmund. Wenn du deine Ausbildung oder dein duales Studium in Dortmund machen möchtest, kannst du dir hier Inspiration holen, welche Branchen besonders stark vertreten sind und damit auch eine langfristige Karriere in Dortmund ermöglichen. Aber keine Sorge, natürlich kann man in Dortmund auch jegliche “Standardberufe” erlernen, die überall gebraucht werden!

Wie alle Städte im Ruhrgebiet musste auch Dortmund sich mit dem Strukturwandel auseinandersetzen und auch Dortmund hat sich ein passendes Stück vom Kuchen geschnappt. Im Bereich der Mikrosystemtechnik ist Dortmund deutschlandweit führend und dass es im “Technologiepark” so einige Unternehmen gibt, die von der Technischen Universität Dortmund profitieren, müssen wir sicher nicht erklären. Es gibt dort sogar zwei Fraunhofer Institute, an denen fleißig geforscht wird. Aber welche großen Technologieunternehmen kann man in Dortmund finden? 

Da wäre zum Beispiel der IT-Dienstleister Materna Information & Communications oder auch adesseo, ein IT-Systemhaus, das individuelle Software für Unternehmen entwickelt. Die beiden gehören zu den 25 größten IT-Unternehmen in Deutschland! Fachinformatiker:in für Anwendungsentwicklung wäre hier ein sehr passender Ausbildungsberuf, ebenso der Bachelor für Informatik oder Wirtschaftsinformatik. Dann wäre da auch Elmos Semiconductor, die Halbleiter herstellen, welche vor allem für Autos eingesetzt werden – ein wichtiger Zulieferer also für die Autoindustrie. Hier bewegen wir uns eher im Bereich der Elektronik, passende Ausbildungen wären etwa Elektroniker:in oder der Bachelor Elektrotechnik. 

Große Arbeitgeber gibt es ebenfalls in der ganzen Bandbreite der Energiewirtschaft und -technik. Da wären ganz klassisch die Stadtwerke Dortmund, RWE, oder auch die Westnetz GmbH, ein Gasversorger. Besonders erwähnenswert aber ist die Amprion GmbH, die Übertragungsnetze für Strom in Deutschland betreibt – das heißt, sie sind für viele der Hochspannungsleitungen verantwortlich, die den Strom vom Kraftwerk zu dir nach Hause transportieren. 

Kurzgesagt: Mit technischen Berufen liegst du in Dortmund auf keinen Fall falsch, egal ob IT, Elektronik, oder Energietechnik.

Der Gesundheitssektor in Dortmund

Arztpraxen, Kliniken und Pflegedienste – in Dortmund gibt es massenweise Jobs in medizinischen oder pflegenden Berufen. Eine gute Idee also, sich darin ausbilden zu lassen, denn diese Branche hat auf jeden Fall Zukunft. Da wäre das Klinikum Dortmund, das größte kommunale Krankenhaus in NRW – ganze 25 Kliniken und 5 Institute gehören zu diesem Verband! Mit Ausnahme der Psychologie kannst du hier Spezialist:innen für alle Gesundheitsbereiche finden! 

Ebenfalls erwähnt werden sollten allgemeine gesundheitsbezogene und soziale Dienste wie die katholische St. Johannes Gesellschaft, die ebenfalls zu den 10 größten Arbeitgebern in Dortmund zählt. Sie betreiben mehrere Krankenhäuser, aber auch Altenpflege oder Jugendhilfe gehören zu ihren Tätigkeitsbereichen. Auch die Caritas ist in Dortmund stark vertreten. Außerdem gibt es in Dortmund ein größeres Unternehmen, das auf den Hörgerätebau spezialisiert ist, nämlich GEERS Hörakustik.

Und dann dürfen wir natürlich auch die gesundheitliche Forschung nicht vergessen! In Dortmund wird nämlich im Bereich der Biomedizin und auch an Wirkstoffen geforscht. Leider kann man den Bachelor für Biomedizin nicht dual studieren, aber nennen wollen wir ihn trotzdem. 

Welches sind also passende Gesundheitsberufe in Dortmund? Als Pflegefachkraft bist du auf jeden Fall gut beraten und auch die Ausbildungen zum Medizinisch-Technischen Assistent, zur Chemikantin, zum Pharmazeutisch-Technischen Assistent, zur Hörakustiker:in oder Sozialassistent:in sind spannend. Für weitere Ausbildungsinspirationen schau dich gerne in unseren Berufsgruppen um.

Ausbildung in gewaltigen Logistikzentren

Dortmund hat zwar nicht den GRÖßTEN Flughafen, das GRÖßTE Güterverkehrszentrum, den GRÖßTEN Hafen oder die MEISTEN Autobahnanschlüsse in Deutschland, aber Dortmund hat von all diesen Dingen so viel, dass es sich zu einem idealen Logistikstandort entwickelt hat! Es ist ein wichtiger Knotenpunkt auf Straße und Schiene für die Verbindung des Ruhrgebietes mit dem Rest von Deutschland und auch innerhalb Europas ist die Lage von Dortmund ideal. Dazu kommen noch Hafen und Regionalflughafen und auch die Anbindung an die internationalen Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn ist nicht weit. 

Das Amazon Logistikzentrum in Dortmund ist mit 50.000qm gigantisch und gilt als eines der modernsten in Europa. Insgesamt gibt es in Dortmund 200 Hektar Logistikfläche, das sind 280 Fußballfelder! Auch Unternehmen wie Lidl, Douglas oder Thalia haben hier Verteilerzentren, von denen aus Bestellungen versendet werden. Mit dem immer stärker wachsenden E-Commerce wird die Logistikbranche auch in Zukunft so einiges zu tun haben und damit hier alles reibungslos vonstatten geht, wird in Dortmund auch an neuen logistischen Konzepten geforscht, Stichwort E-Logistik. Hier kann Dortmund zwei seiner Schwerpunkte in der Logistiksoftware verbinden.

Die Berufe in der Logistik sind dabei sehr vielfältig. Sowohl Ausbildungen als auch duale Studiengänge sind sehr gefragt, denn wie schon erwähnt, ist die Logistik eine Branche mit Zukunft, die dringend Fachkräfte benötigt. Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist:in oder der Bachelor für Logistikmanagement sind gute Logistikberufe. Im kaufmännischen Bereich bietet sich etwa Kaufmann bzw. Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen an. Ein neuerer Begriff innerhalb der Logistik, den du außerdem im Auge behalten solltest, ist das Supply Chain Management. Denn da die Logistik immer komplexer wird, gibt es in dieser Branche viele spannende Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen.

Produzierendes Gewerbe und Handel in Dortmund

Auch wenn Dortmund sich wie das ganze Ruhrgebiet von seinem Ursprung Kohle und Stahl weiterentwickelt hat, spielt die Industrie natürlich immer noch eine Rolle. Thyssenkrupp ist selbstverständlich auch in Dortmund vertreten, ebenso wie die Wilo SE, die Pumpen und Pumpensysteme herstellt. Auch das Maschinenbau-Unternehmen KHS kannst du in Dortmund finden. Immerhin noch knapp 20% der Erwerbstätigen in Dortmund arbeiten im produzierenden Gewerbe und wenn das für deine berufliche Zukunft spannend klingt, kannst du Dortmund als Ausbildungsstandort auswählen. 

Aber Produktion bedeutet ja nicht immer direkt schwere Maschinen, so ist in Dortmund etwa auch eine Schuhfabrik ansässig, die einer der größten Hersteller für Sicherheitsschuhe ist, die Atlas Schuhfabrik. 

Im allgemeinen Handelsbereich sind die Baumarktkette Hellweg, der Nonfood-Händler Tedi und auch Sport Voswinkel zu nennen, die ihre Zentralen in Dortmund haben und viele Arbeitsplätze stellen. Außerdem sollten wir noch Signal Iduna erwähnen, die dem ehemaligen Westfalenstadion aktuell seinen Namen “Signal Iduna Park” geben. Die Hauptverwaltung dieses Versicherungsunternehmens liegt ebenfalls in Dortmund. 

Leben als Auszubildende:r in Dortmund

Anlaufstellen zur Berufswahl in Dortmund

Allen voran ist natürlich das Berufsinformationszentrum (BIZ) der Bundesagentur für Arbeit eine gute Option für dich, wenn du dich zu möglichen Ausbildungsberufen oder dualen Studiengängen informieren möchtest. Aber es gibt noch mehr Hilfe bei der Berufswahl in Dortmund, zum Beispiel von der Stadt selbst. Mit dem neuen “Berufswahlpass NRW”, der im Schuljahr 2022/2023 eingeführt wurde, soll Schüler:innen eine gute Hilfestellung geboten werden. Wenn du also in Dortmund zur Schule gehst, wirst du davon profitieren. Frühere Jahrgänge haben übrigens den Dortmunder Berufswahlpass erhalten. Und dann gibt es auch noch das Jugendberufshaus Dortmund, ein Zusammenschluss aus Expert:innen der Dortmunder Agentur für Arbeit, des Jobcenters und der Jugendhilfe. Du siehst also, man lässt dich in Dortmund mit der Qual der Wahl nicht alleine!

Unterwegs in Dortmund

DSW21 ist nicht etwa ein Club, sondern der öffentliche Nahverkehr in Dortmund, betrieben von den Dortmunder Stadtwerken – daher auch der für Nicht-Dortmunder sehr verwirrende Name. Das Stadtbahnnetz verläuft in der Innenstadt vorwiegend als U-Bahn und in den Randbezirken als Straßenbahn. In der Region ist Dortmund durch den VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) angebunden – das ist doch viel leichter zu merken 😉 

Als Besonderheit gibt es in Dortmund außerdem die vollautomatische H-Bahn, welche die beiden Universitätsstandorte, den Stadtteil Eichlinghofen und den Technologiepark miteinander verbindet. Es handelt sich hierbei um eine Großkabinenbahn, wie du sie bestimmt schon aus Freizeitparks kennst. Wochentags befördert sie bis zu 8000 Fahrgäste.

Während der Ausbildung in Dortmund wohnen

Laut Webseite der Stadt Dortmund gab es im Jahr 2020 rund 326.060 Wohnungen in Dortmund. Bei fast 600.000 Einwohnern ist das auch nötig! Mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 9,32 Euro (Stand Dezember 2022) liegt Dortmund deutlich unter dem Bundesdeutschen Durchschnitt und auch im Vergleich zum Rest von NRW können sich die Mietpreise sehen lassen. Dortmund ist jedenfalls weit entfernt von den Top 10 der teuersten Städte in Deutschland und wenn du nicht eh bei deinen Eltern wohnst, ist die Stadt kein schlechtes Pflaster für deine erste eigene Wohnung oder eine WG. Ein WG-Zimmer kannst du durchschnittlich für 350€ finden, für eine 1-Zimmer-Wohnung musst du im Schnitt zwischen 250€ – 400€ kalt zahlen und dann natürlich noch alle Nebenkosten draufrechnen. Insgesamt lässt es sich in Dortmund also vergleichsweise günstig wohnen.

Ausgehen in Dortmund

Was das Nachtleben betrifft, kann Dortmund sich wirklich sehen lassen. Eine gute Anlaufstelle ist das Brückviertel, in dem du sowohl Clubs und Kneipen, aber auch das Kino Schauburg finden kannst. Etwas außerhalb der Stadt liegt außerdem die Großraumdisko “Prisma” mit einer Fläche von ca. 5000qm und 5 Dancefloors, sodass für jeden Musikgeschmack etwas dabei ist.

Wenn dir weniger nach Party, sondern mehr nach gutem Essen oder gemütlichen Cafes oder Cocktailbars der Sinn steht, dann ist der Bereich am Alten Markt der richtige für dich. Hier gibt es viele Bistros, Restaurants, Cafes usw., in denen du nach Herzenslust schmausen kannst. 

Und dann sollten wir natürlich auch die Biergärten noch erwähnen, schließlich haben Dortmund & Bier schon eine jahrzehntelange innige Beziehung. Es gibt sogar ein Brauereimuseum in Dortmund! Bier gehört in Dortmund zum Lokalpatriotismus – getrunken wird vor allem Pils, früher zum Beispiel aus der Dortmunder Actien Brauerei (DAB), die jetzt zu Radeberger gehört. Aber auch Craft Beer wirst du in Dortmunder Biergärten finden können.

Entspannung in der Natur während deiner Ausbildung

Den Westfalenpark und den Zoo haben wir dir ja schon vorgestellt und damit auch zwei der größten Erholungsgebiete in Dortmund. Es gibt aber noch mehr Natur in der Großstadt zu entdecken, etwa den Rombergpark, Deutschlands größten botanischen Garten! Auch der Hauptfriedhof in Dortmund ist ziemlich groß und lädt zu einem Spaziergang ein. Und dann gibt es noch den Revierpark Wischlingen, in dem es auch eine Eishalle, ein Solebad und einen Strand gibt. Du siehst schon, dass Dortmund vor allem mit seinen Parks punkten kann! 

Große Wasserflächen wirst du außerhalb der Parks aber wenig finden, dafür musst du schon ein bisschen ins Umland fahren, was durch die guten Anbindungsmöglichkeiten aber auch kein Problem ist. Wie wäre es mit einem Ausflug zum Möhnesee, einer der größten Talsperren in der Region? Hier kannst du die unterschiedlichsten Sport- und Freizeitaktivitäten finden, zum Beispiel Adventure-Golf, Windsurfen oder Tauchen. Einen eigenen Fluss hat Dortmund nicht, ist aber durch den Dortmund-Ems-Kanal an den Schiffsverkehr angebunden.

Quellen / Urheberrechte

Hero: © Tischler-Andre / iStock
Bild 2 von Michael Heinrich via Unsplash
Bild 3 von cmophoto.net via Unsplash
Bild 4 von ThisisEngineering RAEng via Unsplash
Bild 5 von Accuray via Unsplash
Bild 6 von Adrian Sulyok via Unsplash
Bild 7 von Lemon Pepper Pictures. via Unsplash
Bild 8 von Kseniia Rastvorova via Unsplash
Bild 9 von Christian Lue via Unsplash
Bild 10 von Michael via Adobe Stock
Bild 11 von Stephan Mahlke via Unsplash
Bild 12 von Evgeni Tcherkasski via Unsplash