Home Berufe Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Fachkraft für Lebensmitteltechnik

  • Erwünschter Schulabschluss: Hauptschulabschluss / Mittlere Reife
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsart: duale Ausbildung
  • Ausbildungsvergütung: ca. 750€ - 900€ im ersten Jahr, ca. 950€ - 1200€ im dritten Jahr  

Wenn du an die Herstellung von Lebensmitteln denkst, dann siehst du bestimmt als erstes eine Bäckerin vor deinen Augen, die morgens um 5 den Teig knetet, aus dem dein Frühstücksbrot gemacht wird. Oder vielleicht einen Bauern, der von Hand seine Kühe melkt, um über einen langwierigen Prozess den Käse für deine Käsestulle zu machen. Diese handwerkliche Herstellung von Lebensmitteln war früher so üblich, ist aber heutzutage nur noch selten der Fall. 

Warum? Stell dir mal vor, das ganze Brot, die vielen Käse- und Wurstwaren, all die unterschiedlichen Pizzen, Tiefkühlwaren, Süßigkeiten, eingelegten Gurken oder Backmischungen müssten von Hand produziert und abgepackt werden. Wie du an der Auflistung merkst, hat sich auch unsere Art, zu essen stark verändert. Denn viele Menschen kochen nicht mehr selbst, sondern greifen auf Fertigprodukte zurück. Ein Großteil unserer Lebensmittel wird daher von Maschinen hergestellt - und diese Maschinen bedient und betreut eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik. Sogar Dönerspieße werden oft industriell hergestellt, die Vielfalt an potenziellen Produkten, an denen du mitarbeiten könntest, ist wirklich gigantisch.

Wenn du also gerne einen Beruf ergreifen möchtest, der mit Lebensmitteln zu tun hat, aber auch technisch begeistert bist, dann solltest du dir diese Ausbildung auf jeden Fall ansehen!

Terminologie: Die unterschiedlichen Berufe in der Lebensmitteltechnik

Damit du nicht durcheinander kommst, wollen wir darauf hinweisen, dass es verschiedene Berufe im Bereich Lebensmitteltechnik gibt. Diese haben aber alle etwas miteinander zu tun. 

Der Ausbildungsberuf “Fachkraft für Lebensmitteltechnik” ist die Basis, mit der du erstmal in das Berufsfeld einsteigen kannst. Du kannst nach der abgeschlossenen Ausbildung auch deinen Meister machen, und damit dein Gehalt verbessern.

Durch die Weiterbildung “Staatlich geprüfte*r Lebensmitteltechniker*in” kannst du die Karriereleiter nach oben klettern, denn mit dieser zusätzlichen Zertifizierung kannst du zum Beispiel Schichtleiter oder Produktionsleiter werden. Damit wärest du Bestandteil des sogenannten mittleren Managements.

Das Duale Studium “Lebensmitteltechnologie” kannst du machen, wenn du mindestens über die Fachhochschulreife verfügst. Hiermit qualifizierst du dich auch fürs gehobene Management. 

Im Abschnitt “Berufseinstieg und Perspektiven” erzählen wir dir mehr dazu!

Deine Ausbildung – Von süß bis salzig

  •  
     

    Für Naschkatzen und Leckerschmecker

    Du möchtest anderen das Leben versüßen und das am besten noch beruflich? Du hättest gerne einen Tarifvertrag und Weihnachtsgeld schon während der Ausbildung? Dann kannst du hier alles über die Berufe und Karrierechancen in der Süßwarenindustrie erfahren. Egal ob Süßwarentechnologe, Industriekaufmann oder Fachkraft für Lagerlogistik - in dieser Branche findest du bestimmt eine Ausbildung, die zu dir passt.

Was genau macht eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik?

Als Fachkraft für Lebensmitteltechnik wirst du am gesamten Herstellungsprozess von industriell gefertigten Lebensmitteln beteiligt. Da wäre zum einen die Auswahl der passenden Rohstoffe, damit die von dir betreuten Maschinen auch das Rezept richtig zusammenmischen können. Zum anderen musst du diese Maschinen auch bedienen, überwachen, warten, prüfen und pflegen können. Das fertige Produkt wirst du schließlich auch auf seine Qualität überprüfen, immerhin sollen nur die besten Nahrungsmittel im Supermarkt landen. 

Der Wareneingang der Rohstoffe

Weil du für das Endprodukt verantwortlich bist, muss die Qualitätsprüfung schon bei den angelieferten Rohstoffen und Halbfertigprodukten beginnen. Zum Beispiel könnte es sein, dass der Nitratwert von Spinat überprüft werden muss, bevor dieser zu Tiefkühlspinat weiterverarbeitet werden kann. Der Lebensmitteltechniker sorgt dafür, dass alle Zutaten vorhanden sind, die für die korrekte Umsetzung der Rezepte benötigt werden. 

Überwachung des Herstellungsprozesses 

Die konkrete Umsetzung der Rezepte übernehmen dann industrielle Maschinen, welche immer gut überwacht und gewartet werden müssen. Die Fachkraft für Lebensmitteltechnik bereitet die Zutaten entsprechend vor, befüllt die Maschine, konfiguriert sie entsprechend und der Rest funktioniert automatisiert und computergesteuert. Dein Job ist aber nicht damit getan, einfach nur auf den “Start”-Knopf zu drücken, sondern du musst auch darauf achten, dass alles genauso funktioniert, wie es soll. Schon kleinste Abweichungen im Prozess können nämlich dazu führen, dass das Produkt nicht so herauskommt, wie es sollte. Der Lebensmitteltechniker muss deshalb ein gutes Händchen für Technik haben und gut über die Maschinen Bescheid wissen, um Störungen schnell zu identifizieren und auf sie reagieren zu können.

Prüfen und sichern der Lebensmittelqualität

Keine Frage, das ist eine der wichtigsten Aufgaben für eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik und hier liegt eine große Verantwortung, schließlich werden die fertigen Produkte in den Lebensmittelhandel gebracht und irgendwann konsumiert. Du musst dich auf deinen Geschmacks- und Geruchssinn verlassen können, um ab und zu Proben zu nehmen, sehr sorgfältig und konzentriert sein und natürlich die Hygienevorschriften penibel einhalten. Bestehen die Lebensmittel deine Tests, können sie anschließend verpackt und versendet werden. 

Was solltest du für die Ausbildung mitbringen?

Nun, selbstverständlich ist das A und O für diesen Beruf ein Interesse an Nahrungsmitteln und Getränken, schließlich dreht sich auf der Arbeit alles um ihre Produktion. Aber auch ein paar andere Voraussetzungen solltest du mitbringen, damit die Ausbildung dir wirklich Spaß macht und du am Ende auch gerne als Fachkraft für Lebensmitteltechnik arbeitest.

Schulische Voraussetzungen

Du solltest mindestens einen Hauptschulabschluss, besser noch die Mittlere Reife mitbringen. Das ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, in der Praxis zeigt sich aber, dass die Betriebe darauf Wert legen. Außerdem sind einige Schulfächer wichtiger als andere und in diesen solltest du möglichst gute Noten haben:

  • Mathe: Da du für die korrekte Umsetzung der Rezepte zuständig sein wirst, musst du zum Beispiel Mischverhältnisse ausrechnen können
  • Chemie: Die Kenntnisse aus diesem Schulfach können dir bei der Überprüfung und Verarbeitung der verschiedenen Rohstoffe und Hilfsstoffe helfen
  • Biologie: Es kann sein, dass du auch mal selbst entscheiden wirst, wie ein Lebensmittel verarbeitet oder haltbar gemacht wird - dafür brauchst du Bio
  • Werken / Technik: Weil du ja sehr viel mit Maschinen arbeiten wirst, solltest du eines dieser Fächer belegt haben, um technische und handwerkliche Grundkenntnisse mitzubringen

Interessen

Essen natürlich! Der Umgang mit Technik sollte dir ebenfalls Spaß machen und dazu gehören zum einen große Maschinen, zum anderen aber auch die Computer, welche diese Maschinen steuern. Wenn du nach einem vielfältigen Job suchst, bist du hier ebenfalls richtig, denn eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik macht wirklich viele unterschiedliche Dinge. Da wird einem nicht so schnell langweilig!

Tipp: Wenn dir beim Thema Essen als allererstes Süßigkeiten oder Knabberkram in den Sinn kommen, dann schau dir auch die Ausbildung zum Süßwarentechnologen einmal an!

Soft Skills

Unter Soft Skills versteht man persönliche Eigenschaften, die für einen Beruf von Bedeutung sein können. Ein sehr wichtiger Soft Skill für eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik ist Sorgfalt, denn wie schon erwähnt ist die Einhaltung aller Hygienevorschriften und die korrekte Umsetzung der Rezepturen von höchster Bedeutung. Du solltest deshalb auch sehr verlässlich sein. 

Sonstige Eigenschaften

Ein schnelles Reaktionsvermögen sowie eine gute Entscheidungsfähigkeit sind wichtige Voraussetzungen, um bei Störungen schnell eingreifen zu können. Es hilft dir also sehr, wenn du sie mitbringst. Außerdem sollten dein Geschmacks- und Geruchssinn intakt sein, damit du zwischendurch auch mal Proben nehmen und selbst testen kannst, ob denn alles seine Richtigkeit hat. On top ist auch körperliche Belastbarkeit wichtig, schließlich musst du auch mit den Rohstoffen und fertigen Produkten hantieren.

Zusammengefasst:

  • Schulabschluss: Hauptschulabschluss oder mittlere Reife
  • Wichtige Schulfächer: Mathe, Bio, Chemie, Werken, Technik
  • Persönlichkeit: Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein
  • Eigenschaften: handwerkliches Geschick, gutes Reaktionsvermögen, Spaß an Technik, intakter Geschmacks- und Geruchssinn, körperliche Belastbarkeit

Wie genau läuft die Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik ab?

Weil es sich um eine Duale Ausbildung handelt, wirst du einen Teil deiner Ausbildung im Betrieb machen, und zwischendurch auch mal schulische Einheiten haben, in denen du das nötige Wissen vermittelt bekommst. Weil sich beides immer abwechselt, kannst du so Theorie und Praxis immer miteinander verbinden. Der Unterricht findet dabei in einer Berufsschule statt. 

Ganz konkret lernst du in deiner Ausbildung folgende Dinge:

  • Das Kontrollieren und Lagern von Waren
  • Das Bedienen und Pflegen von Maschinen
  • Das Bearbeiten von Rohstoffen und Halbfabrikaten
  • Das Ausführen von Hygienemaßnahmen
  • Das Steuern und Kontrollieren von Prozessabläufen
  • Das Verpacken von Waren 

Außerdem werden dir wichtige Kenntnisse vermittelt, die du im Arbeitsalltag benötigen wirst. Du lernst zum Beispiel alles über den Arbeitsschutz oder den Einsatz des richtigen Verpackungsmaterials. Auch die Gestaltung des Arbeitsplatzes kann auf deinem Lehrplan stehen. 

Was verdient man in der Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik?

Dein Gehalt wird von vielen verschiedenen Faktoren abhängig sein, zum Beispiel:

  • Dem Bundesland, in dem du die Ausbildung machst
  • Der Branche, zu der dein Ausbildungsbetrieb gehört
  • Dem konkreten Betrieb, in dem du bist

Im Durchschnitt kann man aber sagen, dass dein Gehalt sich in folgendem Rahmen bewegen wird:

1. Ausbildungsjahr: € 753 bis € 909

2. Ausbildungsjahr: € 838 bis € 1.046

3. Ausbildungsjahr: € 958 bis € 1.218

Wie du siehst, steigert sich dein Gehalt also jedes Jahr ein bisschen. Wenn du in einem Betrieb deine Ausbildung machst, der an einen Tarifvertrag gebunden ist, dann ist dein Gehalt übrigens von vornherein festgelegt - außer natürlich, dein Betrieb zahlt sogar mehr als er muss. 

Berufseinstieg und Perspektiven

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung im Bereich “Fachkraft für Lebensmitteltechnik” legst du schon mal einen guten Grundstein für deine spätere Karriere. Je nachdem, was genau dich interessiert und was du insgesamt erreichen möchtest, kannst du dich auf verschiedene Bereiche spezialisieren und dich weiterbilden. So kannst du dich im Betrieb nach oben arbeiten.

Wo arbeiten Fachkräfte für Lebensmitteltechnik?

In Deutschland gibt es jede Menge Betriebe, die Nahrungsmittel und Getränke herstellen. Am besten überlegst du dir, welche Branche dir am besten gefallen würde. Hier mal ein paar Beispiele, welche Verarbeitungsschwerpunkte es eigentlich gibt:

  • Fisch und Fleisch 
  • Obst und Gemüse 
  • Süßwarenindustrie
  • Babynahrung
  • Großbäckereien
  • Molkereibetriebe
  • Getränkeindustrie

Übrigens kannst du auch Weiterbildungen machen, um dich auf einen dieser Bereiche zu spezialisieren. Da solltest du dir aber sicher sein, dass es der Richtige für dich ist, also probiere die Arbeit in einem Industriezweig am besten erst aus, bevor du dich für eine bestimmte Weiterbildung entscheidest.

Was verdient eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik nach der Ausbildung?

Beim Einstieg ins Berufsleben wirst du voraussichtlich zwischen 1500€ und 2400€ verdienen - das ist wieder vom Bundesland, der Branche und dem Betrieb abhängig. Je länger du dabei bist und je besser du dich fortbildest, desto weiter kann dein Gehalt steigen, du kannst also später auch mit 3400€ oder sogar mehr rechnen. 

Wie kannst du als Fachkraft für Lebensmitteltechnik mehr verdienen?

  1. Je länger du im Betrieb bist, desto mehr kannst du dort auch verdienen, denn du sammelst Berufserfahrung. Das macht deine Arbeitskraft wertvoller. 
  2. Wenn du dir einen Betrieb aussuchst, der an einen Tarifvertrag gebunden ist, sind deine Chance auf ein höheres Gehalt gut, denn meistens wird nach Tarif mehr bezahlt, als ohne. 
  3. Wenn du eine der verschiedenen Weiterbildungen machst, kannst du leichter in Führungspositionen aufsteigen und dein Gehalt stark verbessern.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es? 

Wir haben es in der Einleitung schon kurz angesprochen, als Fachkraft für Lebensmitteltechnik gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten, durch die du die Karriereleiter nach oben klettern kannst. Klar ist: Je mehr du dich im Bereich Lebensmitteltechnik weiterbildest und weitere Zertifikate oder Abschlüsse erwirbst, desto höher wird auch dein Gehalt sein. Schau dir die Optionen also einmal an:

Den Meister machen

Um die Weiterbildung zum Meister zu machen, musst du nach der abgeschlossenen Ausbildung erst einmal 2-3 Jahre Berufserfahrung sammeln. Anschließend kannst du die Weiterbildung zum Beispiel bei der IHK (Industrie- und Handelskammer), auf einer Meisterschule oder als Fernstudium absolvieren. Du bist anschließend “Industriemeister*in Lebensmittel” und kannst Führungspositionen übernehmen und auch neue Fachkräfte anlernen.

Lebensmitteltechniker*in werden

Klingt ziemlich ähnlich wie “Fachkraft für Lebensmitteltechnik”; ist aber nicht das gleiche! Hierbei handelt es sich nämlich um eine Weiterbildung an einer Fachschule, die noch einmal zwei bis vier Jahre dauert, je nachdem, ob du sie Vollzeit oder Teilzeit machst. Genau genommen heißt du am Ende “Staatlich geprüfte*r Lebensmitteltechniker*in” und qualifizierst dich damit nicht nur für höhere Positionen im Betrieb wie zum Beispiel Schichtleiter, sondern auch für den öffentlichen Dienst. Außerdem erwirbst du in dieser Weiterbildung auch wichtige Kenntnisse, die dir ein anschließendes Studium erleichtern würden, falls du noch weiter hinaus möchtest. Deinen Techniker kannst du sowohl allgemein, als auch spezialisiert auf eine bestimmte Lebensmittelgruppe machen. Wähle hier sorgfältig aus! 

Lebensmitteltechnologe / Lebensmitteltechnologin werden

Wenn du die Fachhochschulreife hast oder bereits die Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik abgeschlossen hast, qualifizierst du dich auch für das Studium Lebensmitteltechnologie. Man kann hier prinzipiell in Vollzeit, berufsbegleitend oder auch Dual studieren. Das bedeutet, du kannst:

  • Direkt Vollzeit studieren, wenn du die Fachhochschulreife hast
  • Berufsbegleitend studieren, wenn du schon in einem Betrieb arbeitest
  • Gleichzeitig zu deiner Ausbildung auch studieren (Duales Studium)

Das Studium qualifiziert dich für viele weitere Karriereoptionen. Du könntest dich zum Beispiel auf die Produktentwicklung, die Qualitätssicherung oder auch die Forschung spezialisieren. 

Mehr über die einzelnen Weiterbildungen und Studienmöglichkeiten erfährst du hier.

Die Fachkraft für Lebensmitteltechnik in 20 Sekunden

  • Arbeitet in der Produktion von industriellen Lebensmitteln und überwacht und steuert dort alle Prozesse
  • Einstiegsgehalt zwischen 1500€ - 2400€
  • Viele Weiterbildungsmöglichkeiten für einen Aufstieg im Unternehmen
  • Voraussetzungen: Gut sein in Mathe & Technik, sorgfältig arbeiten und Interesse an Lebensmitteln haben

Die Ausbildung gefällt dir?

Mehr entdecken auf azubister: