Home Berufe Wirtschaft & Handel Bachelor of Arts - Betriebswirtschaftslehre

Bachelor of Arts - Betriebswirtschaftslehre

  • Ausbildungsart
    Duales Studium
  • Erwünschter Schulabschluss
    mindestens (Fach-)Abitur, je nach Bundesland weitere Zulassungsmöglichkeiten
  • Studiendauer
    i.d.R. 8 Semester

Du möchtest lernen, wie man ein Unternehmen führt, wie man wichtige unternehmerische Entscheidungen trifft, sei es im Marketing, im Controlling, in der Logistik, im Verkauf, Projektmanagement oder etwa in der Personalwirtschaft? Oder du möchtest dich lieber zu einem Spezialisten in einem der Gebiete entwickeln und als Marketingmanager, Controller oder als Projektmanagerin Karriere machen? Alles möglich mit dem dualen Studium der Betriebswirtschaftslehre.

Betriebswirtschaftslehre in 20 Sekunden

  • Der Studiengang wird an den (Fach-)Hochschulen unterschiedlich organisiert.
  • Bewirbst du dich für ein duales Studium, brauchst du eine Anstellung in einem Unternehmen.
  • Du kannst dich direkt spezialisieren oder ein allgemeines Betriebswirtschaftsstudium anstreben.
  • Du solltest gut in Mathe, Deutsch, Englisch und Wirtschaft sein.
  • Gefragt sind auch analytische Fähigkeiten, Eigeninitiative und Entscheidungsfreude.
  • Das Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre dauert in der Regel sechs bis acht Semester.

Voraussetzungen: Was braucht man, um Betriebswirtschaftslehre zu studieren?

Um Betriebswirtschaftslehre im dualen Studiengang studieren zu können, brauchst du eine dieser Voraussetzungen:

  • Abitur
  • Fachabitur

Je nach Bundesland gibt es weitere Zulassungsmöglichkeiten:

  • abgelegte Meisterprüfung
  • berufliche Fortbildungsprüfung
  • eine mindestens zweijährige Berufsausbildung und darauf aufbauend drei Jahre Berufspraxis

Je nach Hochschule kann ein Vorpraktikum erwünscht sein, welches du beispielsweise bei einem Unternehmen deiner Wahl absolvieren kannst. Beim dualen Studium brauchst du auch einen Ausbildungs-, Praktikums- oder Arbeitsvertrag mit einem geeigneten Unternehmen, dem sog. Praxispartner.

Welche persönlichen Eigenschaften solltest du für das duale Studium der Betriebswirtschaft mitbringen?

Neben den formalen Voraussetzungen zum Studium der Betriebswirtschaftslehre solltest du dich auch vergewissern, ob deine Neigungen und Interessen zu den inhaltlichen Anforderungen des Studiums passen. So solltest du ein grundlegendes Interesse für Zahlen und Statistiken mitbringen, verbunden mit gutem Konzentrationsvermögen. Gute Noten in Fächern wie Wirtschaft/Recht, Mathematik, Informatik und Englisch sollten dir ebenfalls helfen, in Studium und Beruf erfolgreich zu sein.

Inhalte des dualen Studiums Betriebswirtschaftslehre

Wenn Mathematik, Wirtschaft/Recht und Englisch dir schon in der Schule Spaß gemacht haben, dich Wirtschafts- und Unternehmensfragen und das Planen, Koordinieren und Umsetzen von Unternehmens- und Arbeitsprozessen interessiert. Wenn die Themen Management und Führung dir ebenfalls Spaß machen, dann kann die Betriebswirtschaft ein spannendes Studienfeld für dich sein. Neben den wichtigen Grundlagenfächern, für die du Talent und Interesse mitbringen solltest, gibt es eine Reihe an Kernfächern, die dich auf sämtliche Prozesse in einem Unternehmen vorbereiten.

Generell besteht das duale Studium der Betriebswirtschaftslehre aus zwei Teilen:

  1. Grundstudium
  2. Vertiefungs- / Hauptstudium

Im Grundstudium stehen Grundlagenfächer auf dem Programm, wie: 

  • Betriebswirtschaftslehre, 
  • Volkswirtschaftslehre, 
  • Rechnungswesen, 
  • Bilanzierung und Buchführung, 
  • Steuerlehre, 
  • Finanzierung und Investitionsrechnung
  • Personalwesen
  • Wirtschaftsmathematik 
  • Statistik
  • Produktion und Materialwirtschaft 
  • Logistik
  • Marketing 
  • Datenverarbeitung und Organisation 
  • Rechtswissenschaften (z.B. Öffentliches Recht, Privatrecht, Arbeitsrecht, EU-Recht)
  • Fremdsprachen (z.B. Wirtschaftsenglisch) 
  • Makroökonomie
  • Mikroökonomie 

Mögliche Schwerpunkte der BWL

Auf das Grundstudium folgt dann das Vertiefungsstudium und aufbauend auf den erlernten Grundlagen kommen mehr spezifische Themen auf den Stundenplan. 

Das sind zum Beispiel

  • Industrie
  • Bankwesen
  • Versicherungswirtschaft
  • Finanzmanagement
  • Internationales Management
  • Rechnungswesen 
  • Controlling 
  • Steuern 
  • Consulting
  • Marketing
  • Dienstleistungsmanagement
  • Personalmanagement 
  • Gesundheitsmanagement 
  • Hotel- und Tourismusmanagement
  • Logistik

Welche Ausbildungen passen zum Dualen BWL Studium?

Im dualen Studium werden diese Studienschwerpunkte von den jeweiligen Studienanbietern mit dem Praxispartner je nach deren Branche abgestimmt. Das heißt, du hast dich meist bereits durch seinen Ausbildungs- bzw. Praktikumsvertrag schon für deinen Studienschwerpunkt entschieden. Etwaige Kombinationsmöglichkeiten sind z.B. Ausbildungen zum Industriekaufmann, Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement oder zum/r Bankkaufmann/-frau.

Wenn du also schon genau weißt, in welcher Branche du mit welcher Spezialisierung arbeiten möchtest, kannst du auch eine speziellen Studiengang wie Logistikmanagement, Personalmanagement oder zum Beispiel Wirtschaftsinformatik und dies mit den jeweiligen Praxisbereichen verbinden. Wählst du den allgemeinen Studiengang der Betriebswirtschaftslehre hast du wegen der generellen wirtschaftlichen Ausbildung noch etwas Zeit mit diener endgültigen Berufswahl.

Wie läuft das duale Studium Betriebswirtschaftslehre ab?

Zunächst einmal ist es hilfreich zu wissen, dass es verschiedene Arten des dualen Studiums gibt. Im Bereich Betriebswirtschaftslehre werden vor allem die ausbildungsintegrierende oder die praxisintegrierende Form des dualen Studiums angeboten. Aber es gibt auch die Möglichkeit, das Studium berufsbegleitend zu absolvieren. Neben deiner normalen Arbeitswoche wirst du hierbei das Studium als Abend- oder Fernstudium bestreiten müssen

BWL als praxisintegriertes Studium

Im praxisintegrierten Studium absolvierst du in den Praxisphasen keine Berufsausbildung, sondern wirst entweder als Praktikant:in oder normale:r Mitarbeiter:in eingestellt und nicht als Auszubildende:r.

Das duale Studium ist generell in theoretische und praktische Phasen eingeteilt. Neben der Hochschule bist du also auch in einem Unternehmen tätig und lernst je nach Schwerpunkt auch von Anfang an die praktische Seite der Betriebswirtschaft kennen. Die Zeiten von Theorie- und Praxisphasen werden dabei durch die Vorlesungszeiten der jeweiligen Hochschule vorgegeben. Dies kann in Blockform organisiert sein, das heißt, der Praxisteil findet dann in der vorlesungsfreien Zeit während der Semesterferien statt. Im Wochenmodell finden Theorie und Praxis im wöchentlichen Wechsel statt.

BWL als ausbildungsintegrierendes Studium 

Beim ausbildungsintegrierenden Studium findet die betriebliche Ausbildung in den ersten Semestern statt. Die Vorlesungen beginnen dann im zweiten Jahr. Das besondere ist hierbei, dass du am Ende also eine abgeschlossene Ausbildung UND einen Studienabschluss vorweisen kannst - das ist eine tolle Grundlage für deine weitere Karriere!

Ein wichtiger Punkt beim dualen Studiengang Betriebswirtschaftslehre ist es, dass du ein Unternehmen finden musst, das ein duales Studium unterstützt und dein Praxispartner für den praktischen Teil deines Studiums ist. Ob ein Unternehmen als Partner für ein duales Studium in Betracht kommt, erfährst du entweder direkt aus den Stellenausschreibungen, auf den Internetseiten der Unternehmen oder speziellen Datenbanken und Unternehmensprofilen. Viele Hochschulen, die das duale Studium der Betriebswirtschaftslehre anbieten, unterstützen dich auch bei der Suche oder vermitteln direkt ein Unternehmen.

Die durchschnittliche Studiendauer beträgt je nach Hochschule dreieinhalb bis viereinhalb Jahre.

Was verdiene ich während des dualen Studiums der Betriebswirtschaftslehre?

Ob und was du letztendlich während deines dualen Studiums verdienst, ist von vielen Faktoren abhängig: von der Art der Anstellung, in welchem Bundesland du studierst und arbeitest, welcher Tarifvertrag gilt, ob sich dein Arbeitgeber an den Tarifvertrag hält oder ob er weniger oder sogar mehr bezahlt.

Für den Fall des ausbildungsintegrierenden Studiums haben wir mal ein paar Zahlen zur Orientierung aus dem Tarifvertrag für Auszubildende der Länder (TVA-L BBiG) zusammengestellt (gültig ab dem 1.1.2020):

  1. Ausbildungsjahr: 1.036,82 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.090,96 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.140,61 Euro
  4. Ausbildungsjahr: 1.209,51 Euro

Die Studiengebühren der Hochschule werden meistens von deinem Praxispartner-Unternehmen übernommen oder oder verrechnen sie mit deinem monatlichen Gehalt.

Gehalt nach dem Studium

Auch die Bezahlung nach dem abgeschlossenen Studium kann sich sehen lassen. Einstiegsgehälter liegen im Durchschnitt bei ca. 2.500€ Brutto und nach ein paar Jahren Berufserfahrung bei ca. 4.000€. Bei entsprechender Weiterbildung und in Führungspositionen können 8.000€ Brutto überschritten werden.

Das sind natürlich Durchschnittswerte. Wie immer spielen Bundesland, Tarifverträge, der Arbeitgeber und irgendwann auch dein Verhandlungsgeschick die entscheidende Rolle.

Berufliche Perspektiven

Anpackende Manager:innen sind in Unternehmen immer gefragt. Ob im Controlling, im Vertrieb und im Marketing, Personalwesen oder in der strategischen Unternehmensplanung. Die Aufgaben sind vielfältig, anspruchsvoll und bieten dir als zielstrebigen Arbeitnehmer viele unterschiedliche Jobs und Tätigkeitsbereiche mit guten Karrieremöglichkeiten. 

Solltest du an einem Job im Ausland interessiert sein, gibt es mit entsprechender internationaler Ausrichtung ebenfalls gute Chancen. Kurz gesagt, die beruflichen Perspektiven in diesem Berufsfeld sind sehr gut.

Ähnliche Ausbildungen

Das Studium Business Administration umfasst Inhalte in allgemeiner und spezieller Betriebswirtschaftslehre, etwa Unternehmensplanung und -organisation, Finanzwirtschaft, Rechnungswesen, Marketing, Wirtschaftsinformatik und -mathematik.