Home Berufe Logistik & Verkehr Fluglotse/-in

Fluglotse/-in

  • Ausbildungsart
    Duale Ausbildung
  • Ausbildungsdauer
    etwa 36 Monate 
  • Ausbildungsvergütung
    ab 875€ Brutto
  • Wichtig
    Es gelten besondere Bewerbungs- und Auswahlvoraussetzungen!

Dich faszinieren Flugzeuge, Flughäfen und vor allem die Flugsicherheit? Dann finde hier deine Ausbildung als Fluglotse/-in bei der der Deutschen Flugsicherung (DFS). Spannende Aufgaben, wie die Kontrolle des Luftraums, die Zusammenarbeit mit erfahrenen Kolleg:innen und Pilot:innen, sowie eine sehr hohe Ausbildungsvergütung warten auf dich. 

Aufgaben im Beruf

Fluglotsen und Fluglotsinnen überwachen und leiten den Luftverkehr. Am Radarschirm und per Flugfunkdienst gewährleisten sie einen sicheren und reibungslosen Verkehrsablauf in ihrem Sektor. Lehrgänge werden von der Akademie für Flugsicherung in Langen bei Frankfurt am Main durchgeführt. Die Ausbildung ist in den Ausrichtungen Towerfluglotse/-fluglotsin oder Centerfluglotse/-fluglotsin möglich.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Bewerbung

Du hast dich entschlossen dich auf einen Ausbildungsplatz als Fluglotse zu bewerben? Da der Beruf als Fluglotse/Fluglotsin viel Verantwortung mit sich bringt, gilt für diese Ausbildung ein besonderes Bewerbungsverfahren. Nachdem du dich erfolgreich mit den gängigen Bewerbungsunterlagen beworben hast, wirst du online zu einem mehrstufigen Eignungstest eingeladen, für welchen du aber nur einen Versuch hast.

Bestehst du diesen Test, reist du zu einem zweitägigen Auswahlverfahren nach Hamburg, in welchem unter anderem deine Konzentrationsfähigkeit, Zahlenaffinität und räumliches Vorstellungsvermögen getestet werden. Nach erfolgreichem Bestehen wirst du zu einem zweiten Test eingeladen, welcher deine potentiellen Fähigkeiten als Fluglotse mittels vereinfachter Simulation, deine Teamfähigkeit und deine Belastbarkeit überprüft. 

Als letzter Schritt auf dem Weg zu deinem Traumberuf führst du nun ein Gespräch mit Psychologen und Fluglotsen. Abschließend findet eine medizinische Untersuchung statt.

Ausbildung

Fluglotse ist nicht gleich Fluglotse, man unterscheidet zwischen Towerfluglotsen und Centerfluglotsen. Als Towerfluglotse/-lotsin bist du für die Roll- und Startfreigabe, sowie für die Erlaubnis zum Anlassen der Triebwerke und das Weitergeben von wichtigen Informationen verantwortlich. Der Fokus liegt hierbei auf dem Bereich rund um den Flughafen. Centerflugloste /-lotsin hingegen beschäftigen sich hauptsächlich mit der An- und Abflugkontrolle (Approach) und der Streckenkontrolle (Area Control). Hierbei liegt der zu kontrollierende Luftraum überwiegend nicht in direkter Nähe zum Flughafen. 

Die innerbetriebliche Ausbildung setzt sich aus einem theoretischen und einem praktischen Teil zusammen. Im ersten Teil der Ausbildung, welcher etwa 15 Monate dauert, hast du Unterricht in Fächern wie Navigation, Luftrecht, Flugzeugtypenkunde, Meteorologie, Luftfahrt-Englisch und Sprechfunkverfahren. Du wirst hier auf den praktischen Teil deiner Ausbildung vorbereitet.

Im zweiten und praktischen Teil überträgst du unter Aufsicht eines erfahrenen Kollegen alles Gelernte in die Praxis und sitzt zum ersten Mal im Tower oder im Center. Nach Erwerb der Lizenz übernimmst du dann das erste Mal eigene Verantwortung für "deinen" Luftraum.

Besondere Voraussetzungen

Schulische Voraussetzungen

Du solltest die allgemeine Hochschulreife und/oder ein abgeschlossenes Bachelorstudium (z.B. als Quereinsteiger) besitzen. Da im internationalen Luftfahrtraum hauptsächlich auf Englisch kommuniziert wird, benötigst du ein Sprachzertifikat des Levels C1 (kompetente Sprachverwendung), beziehungsweise solltest du Englisch im Abitur gehabt haben.

Special Skills

Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und ein gutes Gedächtnis sind nur drei der wichtigen Fähigkeiten, welche ein/e Fluglotse/-in mit sich bringen sollte. Auch ein gewisses Verständnis von Technik, räumliches Vorstellungsvermögen und ein hohes Maß an Flexibilität sind erforderlich.

Sonstige wichtige Auswahlkriterien

Für die Ausbildung als Fluglotse/Fluglotsin darfst du nicht jünger als 16 Jahre und nicht älter als 24 Jahre sein. Neben dieser Voraussetzung musst du auch bestimmte medizinische Anforderungen erfüllen. Dazu zählen ein uneingeschränktes Farbsehen und Hörvermögen, sowie eine 100-prozentige Sehkraft. Ist deine Sehkraft eingeschränkt, darf die Abweichung nicht mehr als +5/-6 Dioptrien betragen. Auch chronische Krankheiten, wie zum Beispiel Diabetes können ein Ausschlusskriterium darstellen. Zusätzlich ist zu beachten, dass man auch an Sonn- und Feiertagen, sowie nachts arbeitet.

Ausbildungsvergütung als Fluglotse

Während des grundlegenden theoretischen Ausbildungsteil an der Flugsicherungsakademie Langen (ca. 13 bis 17 Monate) wird eine monatliche Brutto-Ausbildungsvergütung von 875€ bezahlt. In der praktischen Einarbeitungsphase der Ausbildung an einer Niederlassung der Deutschen Flugsicherung (ca. 18 Monate) erhalten die Auszubildenden zwischen 3.500€ und 4.800€ brutto im Monat.

In kaum einem anderen Ausbildungsberuf wird eine derart hohe Ausbildungsvergütung gezahlt, wie in der Ausbildung zum Fluglotsen. Grund dafür ist die große Verantwortung, welche dieser Beruf mit sich trägt.

Berufliche Karriere und Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach der Ausbildung zum Fluglotsen bestehen beste Karrierechancen. Fluglotsen werden in ganz Deutschland dringend gesucht, Jobs gibt es in der Regel bei Luftfahrtbehörden oder an Flughäfen. Zusätzlich gibt es intern viele Weiterbildungsmöglichkeiten, um auch in anderen Bereichen der Flugsicherheit arbeiten zu können. Liegt dir eventuell auch die Arbeit mit Menschen? Dann besteht die Möglichkeit, dich intern zu einer Art Coach für Auszubildende weiterbilden lässt und ihnen die Aufgaben eines Fluglotsen nahe bringst.

Seit 2019 besteht ebenfalls die Möglichkeit eines dualen Bachelorstudiums im Fach Air Traffic Management auf Englisch.

Die Ausbildung gefällt dir?

Mehr entdecken auf azubister:

  • Ausbildungsbetriebe

    Sie möchten als Ausbildungsbetrieb hier empfohlen werden, nehmen Sie mit uns Kontakt auf