Home Berufe Tourismus & Gastronomie Duales Studium Hotelmanagement (B.A.)

Duales Studium Hotelmanagement (B.A.)
Ausbildung und Beruf

Beruf merken Deine Notizen
  • Ausbildungsdauer
    In der Regel 6 Semester
  • Gewünschter Schulabschluss
    Fachabitur oder Abitur
  • Ausbildungsvergütung
    Abhängig vom Studienmodell
  • Ausbildungsart
    Duales Studium

Reisen gehört zu deinen Hobbies? Andere Kulturen und Gebräuche findest du spannend? Fremdsprachen magst du in der Schule besonders? Hey, dann haben wir vielleicht genau das richtige Duale Studium für dich! Denn als Hotelmanager:in kannst du all diese Dinge beruflich miteinander vereinen und qualifizierst dich gleichzeitig auch noch für Führungspositionen in einem Hotel. Klingt, als solltest du dir dieses Duale Studium mal genauer ansehen, oder?

BA Hotelmanagement in 20 Sekunden

  • Rundumpaket: In diesem Studium lernst du alles, was man zum Arbeiten in der Hotellerie benötigt
  • Qualifiziert für Führungspositionen in verschiedenen Abteilungen eines Hotels und sogar zur Hotelleitung
  • Wichtige Schulfächer sind Mathe, Fremdsprachen und Deutsch
  • Kann uU kombiniert werden mit Ausbildungsberufen wie Hotelfachmann oder Kauffrau für Hotelmanagement

Was macht man als Hotelmanager:in?

Bestimmt kannst du es dir schon vorstellen - wenn du ein Hotel managst, egal in welcher Abteilung, dann bist du dafür verantwortlich, dass alles reibungslos läuft und der Hotelaufenthalt für deine Gäste zum Erlebnis wird! Und du kannst uns glauben - in einem Hotel passiert ein ganzer Haufen an unterschiedlichsten Dingen, die alle zusammen funktionieren müssen, damit der Hotelbetrieb rund läuft. Hier mal ein paar Beispiele, was alles in einem Hotel erledigt werden muss, und was du mit einem abgeschlossenen Studium machen könntest:

  • Finanzen: Als Hotelmanager:in kannst du verantwortlich für die Finanzen des Hotels sein, einschließlich des Budgets, der Kostenkontrolle und der Erstellung von Finanzberichten
  • Personalwesen: Du kümmerst dich vielleicht auch um die Anwerbung, Schulung und Führung des Personals des Hotels, einschließlich des Front-Office-Personals, des Reinigungspersonals und des Restaurantpersonals
  • Verkauf und Marketing: Der nächste Aufgabenbereich ist die Vermarktung des Hotels und die Gewinnung von Kunden, sowie die Verwaltung von Online-Präsenz des Hotels und die Erstellung von Angeboten und Packages
  • Instandhaltung und Renovierung: Ebenso kannst du die Verantwortung für die Instandhaltung des Hotels und die Organisation von Renovierungsarbeiten übernehmen
  • Kundenservice: Zu guter Letzt wärest du auch noch ein:e gute:r Ansprechpartner:in für die Zufriedenheit der Gäste und die Behandlung von Beschwerden und Anliegen

Ganz schön vielfältig, nicht wahr? Ein Beispiel aus dem Arbeitsalltag eines Hotelmanagers könnte sein, dass er/sie ein Meeting mit dem Personal des Front-Office abhält, um die Prozesse zu optimieren und die Qualität des Services zu verbessern. Ein anderes Beispiel könnte sein, dass du eine Marketingkampagne planst, um mehr Gäste in die Hochsaison zu bringen, und dabei Angebote und Pakete erstellst. In diesem Job wird dir auf keinen Fall langweilig!
Besonders interessant ist auch, dass du mit diesem Dualen Studium den Grundstein legst, um bis in die Hotelleitung aufzusteigen. Denn dann fließen all diese Aufgabenbereiche bei dir zusammen und da du dich durch dein Studium in allen auskennst, bist du bestens qualifiziert.

Wo kannst du mit einem Abschluss in Hotelmanagement arbeiten?

Die Hotellerie und Tourismusbranche beschränkt sich nicht nur auf klassische Hotels, auch wenn man an diese natürlich als erstes denkt.

  • Hotels jeder Größe und Sterne-Kategorie, von Boutique-Hotels bis hin zu großen internationalen Hotelketten
  • Restaurants jeder Größe und Art, von Fine-Dining-Restaurants bis hin zu Fast-Food-Ketten
  • Resorts: Ferienresorts, Skiresorts und Strandresorts
  • Konferenzzentren: Konferenzzentren in Hotels und unabhängige Einrichtungen, die sich auf die Durchführung von Veranstaltungen spezialisiert haben
  • Auf Kreuzfahrtschiffen: Die schwimmenden Hotels sind eine weitere Option für dich, wenn du viel auf der Welt herumkommen möchtest
  • Kur- und Wellnesseinrichtungen: Einrichtungen, die sich auf medizinische Kuren oder Entspannung spezialisieren

Was braucht man, um Hotelmanagement zu studieren?

Das Wichtigste ist natürlich, dass du Spaß und Interesse an den Abläufen in einem Hotel haben solltest und dir vorstellen kannst, in der Tourismusbranche zu arbeiten. Aber abgesehen davon musst du natürlich auch einige andere Voraussetzungen mitbringen, um dich für das Duale Studium Hotelmanagement zu qualifizieren.

Schulische Voraussetzungen

Für ein Duales Studium benötigst du in der Regel Fachabitur oder Abitur, damit du an der Hochschule angenommen wirst. In manchen Fällen ist es aber auch möglich, die Zugangsqualifikation über den beruflichen Weg zu erlangen, zum Beispiel indem du zuerst eine Ausbildung in einem passenden Beruf machst - das könnte in diesem Fall etwa die Ausbildung zum Kaufmann für Hotelmanagement oder auch Hotelfachfrau sein.

Wichtige Schulfächer für diesen dualen Studiengang sind:

  • Mathe: Da du Finanzierungspläne aufstellen wirst und viel mit dem Budget des Hotels planen musst, ist Mathe besonders wichtig. Auch Statistiken und Datenanalysen wirst du bei deinen Planungen benötigen
  • Deutsch: Deutsch ist wichtig, da du in einem Hotel viel mit Kund:innen und Mitarbeiter:innen kommunizieren wirst und es notwendig ist, dass du eine gute Schriftlichkeit und Sprachkenntnisse hast, um Angebote und Gutscheine zu schreiben
  • Englisch und weitere Fremdsprachen: Da Englisch in sehr vielen Ländern gesprochen oder gelernt wird, ist diese Sprache für eine Hotelkarriere besonders wichtig. Aber auch andere weit verbreitete Sprachen wie Französisch, Spanisch oder Chinesisch können dir echte Vorteile verschaffen. Vor allem, wenn du erwägst, international zu arbeiten
  • Wirtschaft: Falls es ein wirtschaftliches Fach an deiner Schule gibt, wäre das auch sehr hilfreich für dich

Da die Hotelbranche und der Tourismus allgemein sehr international sind, kann dir außerdem auch ein breites Allgemeinwissen zu Geschichte und anderen Kulturen und Ländern nützlich sein. Geschichte, Erdkunde oder Sozialkunde sind also ebenfalls Schulfächer, die nützlich für dieses Studium sind.

Hard Skills für Hotelmanager:innen

Hard Skills beziehen sich auf konkrete, fachliche Fähigkeiten und Kenntnisse, die man durch Ausbildung, Studium oder Berufserfahrung erwirbt. Wenn du dich für das Duale Studium Hotelmanagement interessierst, dann sind folgende Hard Skills für dich von Bedeutung:

  • IT-Kenntnisse: Der Umgang mit Computern und verschiedener Software sollte dir leicht fallen, da du wahrscheinlich mit unterschiedlichen Buchungssystemen, Finanzsoftware und Marketingtools arbeiten musst
  • Fremdsprachen: Wie bei den Schulfächern schon erwähnt, solltest du mindestens eine Fremdsprache mitbringen, in der du richtig gut bist. Schließlich werden nicht nur Gäste aus Deutschland in dein Hotel kommen
  • Finanzmanagement: Du solltest gut darin sein, Finanzen zu verwalten. Klar hast du das noch nicht im großen Stil geübt, aber es wäre schon hilfreich, wenn du weißt, dass du mit deinem Taschengeld immer gut gewirtschaftet hast oder falls du einen Nebenjob hattest. Um es mal ganz einfach zu sagen: Wenn du gut mit Geld umgehen kannst und nicht verschwenderisch bist, ist das eine gute Voraussetzung für dieses Duale Studium
  • Marketing: Da du auch dafür zuständig sein kannst, Werbung für dein Hotel zu machen, wäre es praktisch, wenn du schon Erfahrung darin gesammelt hättest. Vielleicht hast du ja mal für eine Schulveranstaltung oder einen Sportverein geworben?

Soft Skills für Hotelmanager:innen

Im Gegensatz zu den oben genannten fachlichen Fähigkeiten sind Softskills persönliche Eigenschaften, die du mitbringst. Diese sind von daher wichtig, dass sie nicht so leicht zu erlernen sind wie Hardskills - wenn du noch keine IT-Kenntnisse hast, kannst du diese im Studium erlernen, aber wenn du beispielsweise sehr unorganisiert bist, ist es viel schwieriger, daran etwas zu ändern. Hier also wichtige Persönlichkeitsmerkmale, die du mitbringen solltest:

  • Organisationsfähigkeit: Da es in deinem Hotel keine Verzögerungen geben soll, musst du gut Prioritäten setzen können und dafür sorgen, dass alles reibungslos seinen Gang nimmt
  • Zeitmanagement: Das ist natürlich ganz eng miteinander verbunden. Du solltest gut darin sein, dir deine Zeit klug einzuteilen und sie möglichst sinnvoll einzusetzen, denn im hektischen Hotelbetrieb kann die Zeit schon mal knapp bemessen sein
  • Kommunikationsfähigkeit: Nicht nur mit deinen Gästen, auch mit deinen Kolleg:innen oder dem angestellten Personal musst du regelmäßig Gespräche führen. Das bedeutet, dass du gut zuhören musst, um die jeweiligen Anliegen und Bedürfnisse deines Gesprächspartners zu erkennen und angemessen auf diese zu reagieren
  • Flexibilität: In einer Branche, in der ständig unvorhergesehene Dinge passieren können, solltest du sehr flexibel sein, damit du Lösungen findest und alle Herausforderungen meistern kannst
  • Führungsfähigkeiten: Da du potentiell eine Führungsposition im Hotel übernehmen wirst, sollte dir das Anleiten von Menschen und die Zusammenarbeit im Team leicht von der Hand gehen. Du musst dafür sorgen, dass alle an einem Strang ziehen, jede:r weiß, was zu tun ist, und vielleicht auch mal einen Streit oder Reibereien zwischen den Mitarbeitenden lösen. Gleichzeitig bist du natürlich auch die Vertrauensperson für alle Angestellten, denen du mit Empathie und Einfühlungsvermögen begegnen solltest. All das gehört dazu, wenn man eine gute Führungskraft sein möchte

Natürlich gibt es noch mehr Persönlichkeitsmerkmale, die im Hotel ihre Daseinsberechtigung haben. Mit diesen fünf bist du aber schon ziemlich gut aufgestellt!

Was lernt man im Dualen Studium Hotelmanagement?

Erst einmal ist es wichtig zu wissen, dass nicht jeder Studiengang an jeder Hochschule gleich ist. Es kann immer kleinere Unterschiede und Schwerpunkte geben - zum Beispiel wird Hotelmanagement gerne auch mit Studiengängen wie Tourismusmanagement oder Eventmanagement kombiniert. Einen 1:1 Lernplan kannst du also nur an der konkreten Hochschule bekommen, bei der du deine Theorie machst.

Wir nennen dir aber hier ein paar Beispiele, welche Inhalte in welchem Semester behandelt werden könnten, damit du dir mehr unter dem Studiengang vorstellen kannst. In den meisten Fällen wird übrigens wie bei einem “normalen” Studium für 6 Semester studiert, also 3 Jahre. Es kann aber auch je nach Hochschule und Schwerpunkt Abweichungen geben, sodass das Studium auch 7 oder 8 Semester dauern kann.

1. Semester

  • Einführung in die Hotelbranche
  • Grundlagen des Personalmanagements
  • Kommunikation und Service
  • Wirtschaft und Recht
  • Fremdsprachen
  • Mathematik

2. Semester

  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Marketing und Vertrieb
  • Buchhaltung
  • Rechtliche Grundlagen im Hotel- und Gaststättengewerbe
  • Fremdsprachen
  • Projektmanagement

3. Semester

  • Finanzmanagement
  • Rechnungswesen
  • Qualitätsmanagement
  • Eventmanagement
  • Fremdsprachen
  • Inventarverwaltung

4. Semester

  • Strategisches Management
  • Personalentwicklung
  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
  • Fremdsprachen
  • Projektarbeit

5. + 6. Semester

  • Praktikum im Hotelbetrieb
  • Vertiefung der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Vertiefungsmodule nach eigenen Interessen, z.B. Eventmanagement, Finanzmanagement, Marketing,
  • Personalmanagement oder Fremdsprachen
  • Bachelorarbeit

Wie du siehst, bist du mit diesen Lerninhalten bestens darauf vorbereitet, ein Hotel zu leiten - oder vielleicht sogar irgendwann einmal dein eigenes Hotel zu eröffnen - wer weiß?

Gehalt & Finanzierung des Studiums

Dein Gehalt während des Studiums ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Besonders wichtig sind hier das Studienmodell, das du gewählt hast, sowie der Praxispartner, bei dem du während des Studiums angestellt bist. Ganz grob gibt es nämlich folgende Möglichkeiten:

  • Ausbildungsintegriertes Studium: Dabei machst du ein Studium und eine Ausbildung gleichzeitig, zum Beispiel Hotelfachfrau oder Kaufmann für Hotelmanagement. In diesem Fall bekommst du ein ganz normales Ausbildungsgehalt
  • Praxisintegriertes Studium: Hier fokussierst du dich ganz aufs Studium. Dein Gehalt währenddessen ist nicht grundsätzlich festgelegt wie bei einer Ausbildung, sondern richtet sich nach dem Betrieb, in dem du deine Praxisphasen machst.

Wenn du mehr über die Unterschiede zwischen ausbildungsintegriertem und praxisintegriertem Studium erfahren möchtest, dann schau einmal in unseren Artikel “Duales Studium - Alles, was du wissen musst”.

Die gute Nachricht ist aber, dass du dir bei einem Dualen Studium keine Gedanken um Studiengebühren machen musst, denn diese werden in der Regel vom Praxispartner bezahlt!

Dein Gehalt als Hotelmanager:in nach dem Studium

Tatsache ist: Bei einem Studium, egal welcher Art, legt man immer noch selbst Geld drauf. Aber die Investition in deine Zukunft lohnt sich auch, denn nach Abschluss deines Studiums hast du eine gute Qualifikation für die unterschiedlichsten Positionen, sodass du bestimmt eine Stelle findest, und zudem gute Aufstiegschancen, dich im Betrieb ganz nach oben zu arbeiten.

Wenn du es an die Spitze des Hotels schaffst und Hotelleiter:in wirst, dann kannst du mit einem Jahresgehalt zwischen 40.000€ und 60.000€ rechnen. Natürlich hängt das auch davon ab, WELCHES Hotel du eigentlich leitest. Auf deinem Weg dorthin wirst du verschiedene Stationen durchlaufen, in denen das Gehalt auch niedriger sein wird - wenn du z.B. erst einmal als Restaurantleiter:in einsteigst, liegst du wahrscheinlich irgendwo zwischen 30.000€ und 40.000€ jährlich. Aber auch das kann sich ja schon sehen lassen und deine Aufstiegschancen kannst du selbst in die Hand nehmen!

Berufseinstieg und Perspektiven

Natürlich wirst du nicht direkt nach dem Studium die Leitung eines Hotels übertragen bekommen, aber du bringst die besten Voraussetzungen mit, um dich nach und nach hochzuarbeiten und immer verantwortungsvollere Führungspositionen zu übernehmen. Aber selbst, wenn dich die Hotelleitung an sich gar nicht so sehr interessiert, kannst du mit diesem Studienabschluss sehr viel anfangen, denn in der Tourismusbranche und der Hotellerie gibt es sehr vielfältige und unterschiedliche Positionen und Aufgabenbereiche.

Hier nennen wir dir ein paar Beispiele, in was für Jobs du durchstarten könntest:

  • Restaurantmanager:in: Ein:e Restaurantmanager:in ist für die Leitung und Verwaltung eines Restaurants verantwortlich und dies kann eben auch in einem Hotel liegen. Sie überwachen den Betrieb des Restaurants, einschließlich des Personals, des Inventars, der Finanzen und der Kundenzufriedenheit
  • Eventmanager:in: Ein:e Eventmanager:in ist für die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen in Hotels, Konferenzzentren und anderen Einrichtungen verantwortlich
  • Sales & Marketing Manager:in: Ein:e Sales & Marketing Manager:in ist für die Vermarktung des Hotels und die Gewinnung von Geschäfts- und Privatkunden verantwortlich
  • Finanzmanager:in: Ein:e Finanzmanager:in ist für die Finanzplanung und -verwaltung des Hotels verantwortlich und erstellt Finanzberichte und Budgetpläne.
    Personalmanager:in: Ein:e Personalmanager:in ist für die Rekrutierung, Schulung und Führung des Personals im Hotel verantwortlich.
  • Überwachungs- und Sicherheitsmanager:in: Ein:e Überwachungs- und Sicherheitsmanager:in ist für die Überwachung und Sicherheit des Hotels und der Gäste verantwortlich.

Du könntest also erst einmal in einem dieser Bereiche starten - das ist abhängig von deinen Interessen und deinen Schwerpunkten während des Studiums.

Zukunftschancen in der Tourismusbranche

Während der Coronapandemie hat die Reisebranche so einiges mitmachen müssen - gesperrte Grenzen, Lockdowns und Co. haben die Branche schwer getroffen und nicht alle Hotels haben die Pandemie überstanden.
Seitdem das Ganze aber so einigermaßen wieder im Griff ist, ist die Reiselust der Menschen schlagartig wieder gestiegen. Viele holen jetzt nach, was sie in der Pandemiezeit nicht tun konnten, und reisen besonders gerne und viel - das hat im Jahr 2022 auch zu einem ziemlichen Chaos an den Flughäfen geführt.

Was heißt das aber jetzt für dich? Tourismus wird auch in Zukunft eine Branche mit vielen Karrierechancen sein, denn das Reisen ist nun mal für viele Menschen sehr wichtig und gehört zu einem schönen Leben dazu. Gleichzeitig werden sich viele aber auch darüber klar, dass vor allem Fernreisen für das Klima nicht gut sind, sodass die Themen Nachhaltiges Reisen und Regionales Reisen in Zukunft vielleicht wichtiger werden.

Als die Grenzen während Corona zu waren, haben viele Deutsche neu entdeckt, dass es auch innerhalb Deutschlands tolle Reise- und Urlaubsoptionen gibt. Und so wie es immer mehr Biosupermärkte gibt, sprießen auch Biohotels und nachhaltige Hotels aus dem Boden, die mehr Wert auf Klimaneutralität legen.
Die Branche passt sich also den jeweiligen Wünschen und Anforderungen an, die gerade herrschen. Und weil sie so flexibel ist, kannst du hier eine langfristige Karriere erreichen!

Weiterbildungen nach dem BA Hotelmanagement

Um deine Gehalts- und Karrierechancen noch weiter zu verbessern, kannst du nach Abschluss deines Studiums oder auch während deiner Arbeit verschiedene Weiterbildungen, Fortbildungen oder Zusatzqualifikationen anstreben. Hier nennen wir dir einige Beispiele:

  • Master-Studium im Hotelmanagement: Nach dem Bachelor noch einen Master zu machen kann helfen, tiefergehendes Wissen in bestimmten Bereichen wie Finanzen, Marketing oder strategisches Management zu erwerben
  • Zertifikatskurse im Hotelmanagement: Es gibt verschiedenste Kurse im Hotelmanagement, die sich mit spezifischen Themen wie Eventmanagement, Finanzmanagement oder Personalmanagement befassen
  • Weiterbildungen in spezialisierten Bereichen: Es gibt auch Weiterbildungen in spezialisierten Bereichen wie Nachhaltigkeit, Datenanalyse oder Digitalisierung, die sich an die sich verändernden Anforderungen in der Hotelbranche anpassen
  • Praktische Erfahrungen: Praktische Erfahrungen in verschiedenen Bereichen und Positionen innerhalb der Hotelbranche, wie z.B. in der Küchenleitung, im Verkauf oder im Marketing kann sehr wertvoll sein, um die Karrierechancen zu erweitern
  • Fortbildungen in Fremdsprachen: Deine Fremdsprachenkenntnisse weiter auszubauen kann sehr hilfreich sein, um dich für internationale Karrieremöglichkeiten zu qualifizieren und die Kommunikation mit Gästen und Geschäftspartner:innen zu erleichtern
Die Ausbildung gefällt dir?

Prima, finde nun Stellenanzeigen und Ausbildungsbetriebe zum Berufswunsch auf azubister:

Mein azubister
Mein azubister