Home Berufe IT / Computer Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

  • Ausbildungart
    Duale Ausbildung
  • Ausbildungsdauer
    3 Jahre
  • Ausbildungsvergütung
    Etwa € 850 (1.Jahr)- € 1050 (3. Jahr) brutto monatlich
  • Erwünschter Schulabschluss
    Abitur oder selten auch mittlere Reife

Fachinformatiker:innen für Anwendungsentwicklung entwickeln und programmieren Softwares für ihr Unternehmen oder für das Unternehmen eines Kunden. Neben der Entwicklung von Anwendungssoftwares und dem Programmieren, übernehmen sie ebenfalls die Aufgaben des IT-Supports im IT-Betrieb.

Welche Aufgaben hat eine Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung im Arbeitsalltag?

Zu den wichtigsten Aufgaben einer Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung gehört die Entwicklung, so wie das Realisieren und Programmieren von Softwares. Im Klartext heißt das, dass du Softwares und Softwareanwendung, sowie Erweiterungen für bestimmte betriebseigene Programme entwirfst und entwickelst und gegebenenfalls auch betreust. Je nach Arbeitgeber erledigst du diese Aufgaben entweder für ein externes Unternehmen oder aber für das, in dem du arbeitest. Neben dem Entwickeln der Softwares gehört auch das Instandhalten, der IT-Support und das kontinuierliche beheben von Software-Problemen und anderen technischen Problemen zu deinem Arbeitsfeld. 

IT-Support und IT-Betrieb sind ebenfalls ein wichtiger Aufgabenteil, da du im Arbeitsalltag  neben dem Erstellen eines IT-Handbuchs für deine entwickelte Software dafür verantwortlich bist, dass alle Mitarbeiter reibungslos mit den Softwares und den Software-Anwendungen arbeiten können. Du hilfst bei allen technischen Problemen und Fragen.

Als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung besteht ebenfalls die Möglichkeit eine beratende Funktion für Unternehmensfragen im Bereich IT zu übernehmen und Fragen bezüglich der IT-Sicherheit, dem Datenschutz und des Urheberrechts, entweder intern oder aber für andere Unternehmen zu klären.

Die Programmiersprache ist hierbei fester Bestandteil deines Alltags sowie das ständige Informieren über neue technische Entwicklungen sind wichtige Aufgaben im Arbeitsalltag.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung dauert klassischerweise drei Jahre, in denen du zum einen in einem Betrieb/einem Unternehmen den praktischen Teil erlernst und zum anderen eine Berufsschule besuchst, in welcher du die theoretischen Grundlagen erlernst. Der theoretische Unterricht findet entweder an bis zu zwei bestimmten Wochentagen oder in Blockform statt. Schon zu Beginn der Ausbildung entscheidest du dich für eine der mittlerweile vier Fachrichtungen der Fachinformatik, die 2020 durch die Neuordnung der IT-Bereiche bestimmt wurden:

1. und 2. Ausbildungsjahr:

Hast du dich nun für die Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung entschieden, lernst du in den ersten zwei Ausbildungsjahren in der Berufsschule und im Betrieb unter anderem folgendes:

  • Programmieren von Softwarelösungen
  • Bereitstellen von systemübergreifenden Daten 
  • Kundenberatung und -information
  • Schutzbedarfsanalysen im Betrieb durchführen
  • Verbesserung der Software zur Datenverwaltung 
  • Dienste und Netzwerke zur Verfügung stellen
  • Umsetzung, Integration und Prüfung von Maßnahmen zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz bzw. Urheberrecht 

In der zweiten Hälfte deines zweiten Ausbildungsjahres steht dann eine Zwischenprüfung an, die du bestehen musst. Sie ist sozusagen der erste Teil deiner Abschlussprüfung, aber beinhaltet noch keine inhaltlichen Unterschiede im Vergleich zur Prüfung der Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. 

3. Ausbildungsjahr:

Im dritten und letzten Ausbildungsjahr wird vor allem das bereits gelernte aus den vorherigen zwei Ausbildungsjahren vertieft und erweitert. Du steigst noch mehr in die Materie ein und bekommst auch mehr Verantwortung in der Arbeit mit Kunden zugeschrieben. Themen sind hier beispielsweise:

  • Entwicklung von kundenspezifischen Anwendungen
  • Entwickeln und Gestalten von Benutzerschnittstellen
  • Inbetriebnahme von Speicherlösungen 

Wie oben bereits erwähnt, schließt du nach dem dritten Ausbildungsjahr deine Ausbildung mit einer fachspezifischen Abschlussprüfung ab.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Schulische Voraussetzungen

Rechtlich ist für diesen Ausbildungsberuf keine bestimmte Schulbildung vorgegeben, allerdings stellen Betriebe überwiegend Azubis mit Abitur oder Fachhochschulreife ein, daher hast du mit diesem Schulabschluss beste Voraussetzungen einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Wenn du einen mittleren Schulabschluss hast und sehr gute Noten vorweisen kannst, bestehen ähnliche Chancen.

Du solltest gute Mathekenntnisse vorweisen können, denn diese sind beispielsweise beim Kalkulieren von Preisen und auch für das Verständnis von Algorithmen unerlässlich. Neben der Mathematik ist es außerdem von Vorteil, wenn du die englische Sprache gut verstehst, denn in der IT-Branche gibt es viele englische Begriffe und Systembeschreibungen. Falls du in der Schulzeit Informatik als Fach hattest, kannst du das Erlernte in der Ausbildung zum Fachinformatiker perfekt einbringen und anwenden, denn durch erste Kenntnisse des Programmierens ist die ideale Voraussetzung dafür geschaffen, die Ausbildungsinhalte schneller und besser zu verstehen/zu erlernen.

Interessen

Das Programmieren und Tüfteln an der Hardware, bzw. die Informationstechnologie (IT) generell sind dein Spezialgebiet? Dann ist dies genau die richtige Ausbildung für dich!

Softskills

Neben den typischen Softskills wie Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit, solltest du auch eigenständig und zielstrebig sein. Wenn es Softwareprobleme oder Probleme mit bestimmten Programmen im Betrieb gibt, bist du die erste Person, an die man sich wendet. Auch wenn es dann mal etwas über den Feierabend hinaus dauert, solltest du gewollt sein, schnellstmöglichst Lösungen für die Probleme zu finden, sodass weitergearbeitet werden kann.

Wie viel Gehalt bekomme ich während der Ausbildung?

Da du zu Beginn der Ausbildung ja noch ganz am Anfang stehst und im Betrieb selber erst mal lernst, fällt das Ausbildungsgehalt hier am geringsten aus, es steigert sich aber im Laufe der Ausbildungszeit, genauso wie dein Können.

Zusätzlich sei gesagt, dass die Höhe des Ausbildungsgehalts sich je nach Betrieb und Bundesland unterscheidet. Du kannst aber mit mindestens 850 Euro im ersten und 1050 Euro im dritten Ausbildungsjahr rechnen.

Welche Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten bieten sich mir an?

Für fertig ausgebildete Fachinformatiker:innen für Anwendungsentwicklung gibt es hervorragende berufliche Perspektiven. In Zeiten der Digitalisierung existiert (fast) kein Unternehmen mehr, welches nicht mit Computern und Softwares arbeitet und daher häufig eine eigene IT-Abteilung hat. Von Reisebüro über Großunternehmen bieten sich hier viele Arbeitsmöglichkeiten an.

Auch eine Weiterbildung als Europaassisten:in ist möglich. Damit wird dir vor allem der internationale Arbeitsmarkt eröffnet.