Home Berufe Wirtschaft & Handel Kaufmann/frau für Digitalisierungsmanagement

Kaufmann/frau für Digitalisierungsmanagement

  • Erwünschter Schulabschluss
    Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • Ausbildungsdauer
    3 Jahre
  • Ausbildungsart
    duale Ausbildung
  • Ausbildungsvergütung
    976€ bis 1.199€ durchschnittlich während der Ausbildung

Kannst du dich nicht entscheiden, ob du etwas mit Computern oder mit Menschen machen willst? Du willst eine Ausbildung mit Zukunft absolvieren, deine Informatikkenntnisse vertiefen, aber liebst auch den Kundenkontakt? Verbinde einfach beides und werde Kaufmann oder Kauffrau für Digitalisierungsmanagement - abgekürzt KfDM. 

Was macht der Kaufmann für Digitalisierungsmanagement?

Bis zum 01.08.2020 gab es die Informatikkaufleute. Diese wurde nun von der Ausbildung zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement abgelöst. Jedoch hat sich nicht nur der Name der Ausbildung geändert, sondern auch die Lerninhalte.

Im Grunde fungieren Kaufleute für Digitalisierungsmanagement als Schnittstelle zwischen dem kaufmännischen und dem IT-Bereich, denn in beiden Bereichen kennen sie sich gut aus. 

Zu ihren Aufgaben gehört zum Beispiel die Entwicklung von IT-Lösungen. Welche neuen Systeme könnten das Unternehmen wirtschaftlich stärker und effizienter machen? Wie können bereits vorhandene IT-Systeme optimiert werden? Diese Fragen stellen sich Kaufleute für Digitalisierungsmanagement. 

Außerdem helfen sie Angestellten bei PC-Problemen oder machen sie mit neuen Updates vertraut. Sie arbeiten im Controlling, kontrollieren Ausgaben und betriebliche Kennzahlen. 

Sie kümmern sich um Maßnahmen zur IT-Sicherheit und Datenschutz und da sie sich während der Ausbildung mit Rechten und Pflichten auseinandersetzen, sind sie häufig auch für die Vertragsgestaltung zuständig. 

Was verdienen Kaufleute für Digitalisierungsmanagement?

Als Kaufmann oder Kauffrau für Digitalisierungsmanagement findest du in nahezu allen Wirtschaftsbereichen eine Beschäftigung. So vielfältig wie die Branchenauswahl ist auch die Bezahlung. Laut der Bundesagentur für Arbeit liegt das Bruttoeinkommen (also das Einkommen OHNE Abzüge) bei durchschnittlich 976€ bis 1.199€ während der Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie. Je nach Branche und Bundesland kann die Ausbildungsvergütung stark variieren. 

Die Verdienstmöglichkeiten nach der Ausbildung liegt laut gehalt.de bei durchschnittlich 3.640€ brutto mit weniger als 3 Jahren Berufserfahrung und bei durchschnittlich 4.610€ brutto bei mehr als 9 Jahren Berufserfahrung. Du siehst, mit diesem Beruf hast du gute Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten. 

Wie wird man Kauffrau für Digitalisierungsmanagement?

Viele Arbeitgeber:innen wünschen sich Auszubildende mit Hochschulreife (Abitur). Allerdings hast du auch mit einem mittleren Bildungsabschluss und einer überzeugenden Bewerbung gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz. 

Wenn du gute Noten in den Schulfächern Mathematik, Informatik und Wirtschaft vorweisen kannst, erhöhst du deine Chancen. Außerdem solltest du eine erkennbare Affinität für IT-Systeme, organisatorische Aufgaben und am besten eine gute Analysefähigkeit besitzen. 

Der Kaufmann für Digitalisierungsmanagement in 20 Sekunden

  • Die Ausbildung zum KfDM hat die Ausbildung zum Informatikkaufmann abgelöst
  • Der Beruf verbindet kaufmännische Fähigkeiten mit IT-Fachwissen
  • Sehr gute Karrierechancen, denn Expert:innen mit digitalem Know-How sind in sämtlichen Branchen extrem gefragt
  • Voraussetzungen: Gutes Zahlenverständnis, Analysefähigkeit, am besten die allgemeine Hochschulreife 

Die Ausbildung gefällt dir?

Mehr entdecken auf azubister:

  • Ausbildungsbetriebe