Home Berufe Immobilienkaufmann /-frau

Immobilienkaufmann /-frau

  • Gewünschter Schulabschluss
    Mittlere Reife/Abitur/Fachhochschulreife
  • Ausbildungsdauer
    3 Jahre
  • Ausbildungsvergütung
    1020 € - 1240 €
  • Ausbildungsart
    duale Ausbildung

Immobilienkaufmänner /-frauen sind in allen Bereichen der Immobilienwirtschaft tätig.

Sie verwalten unter anderem Wohnhäuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien. Außerdem vermieten, verkaufen, kaufen und verwalten sie Objekte. Auch organisieren sie Objektbesichtigungen und wickeln Wohnungsübernahmen ab.

Was macht ein Immobilienkaufmann /-frau?

Immobilienkaufleute sind grundsätzlich für den Verkauf, die Verwaltung oder die Vermietung von Objekten zuständig.

Sie beteiligen sich an der Planung und Organisation von Neubau-, Renovierungs-, oder Modernisierungsprojekten. In der Wohnungs- oder Gebäudeverwaltung helfen sie zum Beispiel Mietern und Eigentümern durch die Bearbeitung der Schadensmeldungen und planen die Reparaturen. Dazu halten Immobilienkaufleute Mieter und Eigentümerversammlungen ab. 

Außerdem erstellen sie Finanzierungskonzepte, Bau und Betriebskostenabrechnungen, Business und Finanzpläne oder arbeiten an kaufmännischen Kontrollen.

Das mag zunächst nach viel Büro- und Papierkram klingen, aber natürlich gehört auch der persönliche Kontakt zu Mietern, Hauseigentümern etc. zum Job der Immobilienkaufleute. Im praktischen Teil geht es dann zum Beispiel um Besichtigungen, Wohnungsübergaben, Schadensabwicklung oder eben um die Verwaltung der Immobilie.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Deine duale Ausbildung bietet dir eine Abwechslung zwischen Theorie und Praxis.

In deiner Ausbildung zum Immobilienkaufmann/-frau erlernst du die nötigen Fähigkeiten, um Gebäude oder Objekte zu verkaufen, zu verwalten, zu vermitteln, zu vermieten oder auch zu erwerben. Du wirst nach und nach ein immer besseres Gespür für den Immobilienmarkt bekommen. Außerdem wird dir durch den Kundenkontakt die Fähigkeit der Problemlösung näher gebracht.

In der Mitte deines zweiten Ausbildungsjahres musst du eine schriftliche Zwischenprüfung absolvieren. Am Ende deiner Ausbildung steht dann deine schriftlich und mündliche Abschlussprüfung an.

Lernfelder, die dir in deiner Ausbildung durchaus begegnen können, sind hier für dich aufgelistet:

1. Lehrjahr:

Das Immobilienunternehmen repräsentieren, Werteströme und Werte erfassen und dokumentieren, Wohnräume vermieten/verwalten oder auch Bestände pflegen.

2. Lehrjahr:

Gewerbliche Objekte bewirtschaften, Objekte und Grundstücke erwerben, Bauprojekte entwickeln und begleiten und auch Wohnungseigentum verwalten.

3. Lehrjahr:

Immobilien vermitteln oder auch die Finanzierung von Immobilien, Gesamtwirtschaftliche Einflüsse bei immobilienwirtschaftlichen Entscheidungen berücksichtigen, Jahresabschlussarbeiten vornehmen und Informationen zur Unternehmenssteuerung bereitstellen.

Welche Anforderungen gibt es?

Schulische Anforderungen:

Rechtlich gesehen gibt es keine vorgeschriebene Schulbildung für den Beruf als Immobilienkaufmann /-frau. Allerdings bevorzugen Unternehmen Auszubildende mit einer Hochschulreife.

Du solltest Grundkenntnise in den Fächern Mathematik, Deutsch und Wirtschaft mitbringen. 

Mathematik hilft dir beim Aufstellen von Finanzierungsplänen oder bei der Prüfung von Baurechnungen. 

Das Fach Deutsch hilft dir im Umgang mit Kunden, wie zum Beispiel dem Erstellen verschiedener Angebote oder generellem E-Mailverkehr. 

Das Fach Wirtschaft hilft dir bei der Bearbeitung von Miet- und Buchhaltung.

Generelle Anforderungen:

In deiner Ausbildung zum Immobilienkaufmann /-frau helfen dir kaufmännisches Denken und Verhandlungsgeschick weiter. Du solltest außerdem kommunikationsfähig sein. Dies hilft dir, auf die Kunden einzugehen. Auch solltest du Durchhalte- und Durchsetzungsvermögen mitbringen, um anspruchsvolle Beratungs- oder Verkaufsgespräche durchzuführen. 

Was verdient ein Immobilienkaufmann /-frau während seiner/ihrer Ausbildung?

In deinem ersten Ausbildungsjahr erhältst du ungefähr 1.020 € Vergütung. In deinem zweiten Ausbildungsjahr steigert sich dein Gehalt auf 1.130 €. Am Ende deiner Ausbildung, verdienst du ungefähr 1.240 €.

Dein Gehalt kann später zwischen 2.500 € und 4.500 € liegen.

Berufseinstieg und Perspektiven

Als Immobilienkaufmann oder Immobilienkauffrau kannst du später in unterschiedlichen Bereichen eine Beschäftigung finden:

  • als Immobilienmakler und -verwalter oder bei Immobilien- oder Projektentwicklern
  • in Unternehmen aus dem Bereich Facility-Management (Facility-Management bedeutet auf Deutsch Gebäudeverwaltung)
  • in Wohnungsgesellschaften und -genossenschaften oder in Wohnungsbauunternehmen (Wohnungsgenossenschaften haben das Ziel, ihre Mitglieder mit möglichst preisgünstigem Wohnraum zu versorgen)
  • bei verschiedenen Bauträgern
  • oder auch in der Stadtverwaltung

Du siehst also, dieser Job verbindet Theorie mit Praxis. Außerdem ist in diesem Berufsfeld der Kundenkontakt von großer Bedeutung, aus diesem Grund wird dieser Job bestimmt nicht so schnell von einem Computer übernommen ;)

Übrigens liegt das Gehalt eines gelernten Immobilienkaufmanns zwischen 2.500 und 4.500 Euro, je nachdem, wo man arbeitet und wie viele Jahre Erfahrung man bereits hat. Wer also viel Geld verdienen will, muss nicht ständig studieren.

Falls du doch noch studieren möchtest, gibt es als Immobilienkaufmann oder Kauffrau die Möglichkeit, zum Beispiel Immobilienwirtschaft oder Immobilienmanagement zu studieren.

Ähnliche Ausbildungen

Auch als Automobilkaufmann übernimmst du ähnliche Aufgaben. Allerdings verkaufst du hier keine Häuser, Wohnungen oder andere Immobilien, sondern eben Kraftfahrzeuge. Aber auch in diesem Beruf ist kaufmännische Wissen und Kundenfreundlichkeit wichtig. 

Die Ausbildung gefällt dir?

Mehr entdecken auf azubister: